Altersherz
(= therapeutische Maßnahme zur Korrektur des zirkulierenden Blutvolumens)

Übersicht
I
Altersherz und Vorhofflimmern - Risiken und Therapie
Warum ist eigentlich die wichtige Sorge um das Altersherz und somit um die Lebensqualität im Alter Laiensache?
Altersherz und Vorhofflimmern - warum haben gerade Sie das?
Was können die Ursachen eines Vorhofflimmerns - auch beim Altersherz - sein?
Was heißt das eigentlich, dass die Vorhöfe flimmern? Und was ist denn daran so schlimm, besonders beim Altersherz?
Vorhofflimmern beim Altersherz, was ist zu tun?
Altersherz und Vorhofflimmern - Risiken und Therapie
Eine chaotische Rhythmusstörung des Herzens wird zur lauernden Gefahr für das Altersherz und führt damit zur Einschränkung der Lebensqualität im Alter.

Man hat sich ein Arbeitsleben lang darauf gefreut, noch soviel im Rentenalter zu machen, dem hoffentlich langen und schönsten Zeitabschnitt des Lebens. Plötzlich aber ist das Wichtigste weg, was man gerade im Alter dringend braucht: die Lebensqualität. Ein Schlaganfall nimmt auf einmal oder in kleinen, fast nicht erkennbaren Etappen, einem Menschen mit einem Altersherz plötzlich oder allmählich aber scheinbar ohne Vorwarnung das Wichtigste: die Lebenskraft.
Das darf nicht sein und was noch wichtiger ist, es muss in den meisten Fällen auch gar nicht sein, weil das Altersherz dahinter steckt und dieses Geschehen nachhaltig beeinflussen kann.
Aber, und jetzt kommt ein bedauerliches und für den gesunden Menschenverstand ein kaum vorstellbares ABER: darum muss sich der einzelne Mensch schon selber kümmern, denn unser medizinisches Versorgungssystem kennt diese Vorsorge nicht wirklich. Und deshalb ist auch das Wissen um diese wichtige Vorsorge gegen das Altersherz überhaupt nicht so selbstverständlich, wie Sie vielleicht denken oder wie sie es sein könnte. Punktum, die Sorge um die Lebensqualität, bleibt den Laien selbst überlassen, von ein paar teuren Pillen zur Cholesterinsenkung einmal abgesehen, von denen man aber auch nicht weiß, ob sie denn nicht nur teuer sondern auch wirksam sind oder ob grüner Tee nicht mehr bringt, denn der hat wenigstens keine Nebenwirkungen.
Warum eigentlich ist die wichtige Sorge um das Altersherz und somit um die Lebensqualität im Alter Laiensache?

Es ist gesetzlich festgeschrieben, dass man zur Erhaltung der Gesundheit ein Heilverfahren beantragen kann. Aber, wenn Sie dann wirklich den Antrag stellen, wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgelehnt, weil Sie z.B. die ambulanten Möglichkeiten nicht ausgeschöpft haben. Und keiner sagt Ihnen aber auch, dass sie sich schon selbst um Ihre Lebensqualität und um Ihr Altersherz kümmern müssen.

Wir, in der Abteilung für Ganzheitliche Kardiologie, haben in der Tat das Thema Altersherz und Lebensqualität im Alter groß geschrieben und können viel für Sie tun. Sie müssen etwas für sich tun, wenn Sie in dem Fragebogen zur Gefährdung durch Herzinsuffizienz (Herzschwäche), eine höhere Punktzahl erreichen. Sie müssen sofort etwas für sich tun, wenn bei ihnen schon Vorhofflimmern diagnostiziert wurde und Sie z.B. nur Aspirin® oder nur ®Marcumar erhalten, denn das ist unserer Meinung nach keine wirkliche Lösung Ihres Problems.

Altersherz und Vorhofflimmern - warum haben gerade Sie das?

Diese Frage muss zunächst geklärt werden. Ohne diese Frage wirklich mit den besten intellektuellen und apparativen Möglichkeiten geklärt zu haben, bleibt jeder Behandlungsversuch Stückwerk. Und glauben Sie auf keinen Fall, „dass da nichts zu machen ist“ oder „nichts gemacht werden muss“. Und lassen Sie sich auch nicht einfach „elektrisch behandeln“, weil eine elektrische Gleichrichtung meistens doch nicht lange hält, wenn die Ursache nicht vorher gefunden und beseitigt wurde. Bestehen Sie auf einer sauberen Klärung Ihres Vorhofflimmerns, sonst kommen Sie einfach zu uns! Wir kümmern uns um Ihr Altersherz und bemühen uns, Ihnen eine neue Lebensqualität zu schenken. Dann wird halt der nächste Urlaub etwas kürzer, aber Sie haben mehr davon! Ich sage, um es deutlich zu machen, es gibt so viele Arten von Vorhofflimmern, wie es Menschen gibt, die es haben.

Was können die Ursachen eines Vorhofflimmerns - auch beim Altersherz - sein?
Der eine flimmert, weil er jeden Abend noch schnell vor dem Schlafengehen einen Liter Wasser trinkt, weil ihm irgend welche „Gesundheitsapostel“ erzählt haben, es müssten täglich drei Liter sein, die jeder Mensch zu trinken habe. Dabei nimmt er die Flüssigkeit mit ins Bett, und die drückt dann auf das Herz und die Vorhöfe und macht Vorhofflimmern durch Flüssigkeitsbelastung. Und ein anderer hat Vorhofflimmern, weil er einen Herzklappenfehler hat. Einen bisher noch unbekannten vielleicht, der noch gar nicht diagnostiziert wurde, weil bisher kein Anlass zur genauen Diagnostik gegeben schien. Das wäre Vorsorge, und das zahlt halt keiner, damit die Medizin bezahlbar bleibt, sagen die Spezialisten. Da sagt mir der gesunde Menschenverstand was anderes, denn vorbeugen war schon immer besser als heilen. Für den gesunden Menschenverstand gibt es einfach keinen Ersatz, auf keinem Gebiet.

Auch ein Herzfehler kann , z.B. wenn der Vorhof aufgedehnt wird, zum Altersherz führen. Ein Herz-Vorhof ist die Sammelstelle entweder des Blutes ohne Sauerstoff oder mit Sauerstoff. Und zuviel Blut, das macht eine Überdehnung des elektrischen Reizleitungsgewebes im Vorhof, eine Ursache des Vorhofflimmerns.

Aber manchmal ist auch kein Klappenfehler beim Altersherz da. Dann ist z.B. nur die Schilddrüse (siehe auch unseren Artikel Hyperthyreose) gestört, und es wird ersatzweise zuviel Schilddrüsenhormon gegeben. Das wird erstaunlich häufig gemacht. Das Schilddrüsenhormon, das Thyroxin heißt, das verträgt z.B. eine junge Frau ganz lange ganz gut. Aber wenn dann die hormonelle Umstellung kommt, dann kann die Frau das Schilddrüsenhormon nicht mehr tolerieren, und dann wird sie zunehmend nervös und unausgeglichen. Dann muss das Schilddrüsenhormon abgesetzt werden, sonst wird das Herz ganz überaktiv und zieht sich zuviel zusammen und wird klein und eng und es passt nicht mehr viel Blut ins Herz hinein. Das Blut drückt auf die Vorhöfe und macht durch den Druck wieder das Vorhofflimmern, weil die Vorhöfe dann ganz weit werden und das elektrische Gewebe wieder gedehnt wird. Auch dies ist beim Altersherz zu bedenken.

Manchmal ist das Blut auch zu dick, weil ein Mensch viel raucht oder viel Fleisch isst oder viel Schokolade. Wenn der Körper also viel Eisen zu sich nimmt, wird die Blutbildung angeregt und der Körper bildet zu viele rote Blutkörperchen. Und der Raucher kriegt dickes Blut, weil der Rauch den Blutfarbstoff mit Kohlenmonoxid vergiftet, der dann keinen Sauerstoff mehr binden kann. Der Organismus bildet konsekutiv mehr Blut, um den Sauerstoffverlust auszugleichen.

Immer, wenn zu viel Flüssigkeit da ist, ob der Mensch diese nicht ausscheidet oder ob er zuviel trinkt, immer dann baut sich ein übermäßiger Druck am Vorhof auf und dieser kann anfangen zu flimmern.

Was heißt das eigentlich, dass die Vorhöfe flimmern? Und was ist denn daran so schlimm, besonders beim Altersherz?

Normalerweise ziehen sich die Vorhöfe, also die Sammelstellen des Blutes aus den Körpervenen oder den Lungengefäßen, stark zusammen und drücken das Blut weitgehend komplett heraus und in die Herzkammern hinein. Beim Vorhofflimmern, besonders beim Altersherz, gibt es kein geordnetes Zusammenziehen der Vorhöfe mehr, sondern zahllose Erregungszentren verhindern eine geordnete Aktion. Dann bleiben große Anteile des Blutes im Vorhof und manchmal bilden sich richtige kleine Strudel aus, die das Blut binden, so dass es nicht mehr an der Zirkulation teilnehmen kann. Und nun passiert es, dass das Blut gerinnbar wird und Gerinnungsklümpchen bildet, weil aktivierte Gerinnungsfaktoren nicht mehr durch die Leber entschärft werden. Und diese Klümpchenbildung stellt beim Vorhofflimmern und für das Altersherz die große Gefahr dar. Wann immer so ein Gerinnungsklümpchen doch vom Kreislauf erfasst und rausgeschleudert wird, wird irgend eine Arterie verstopft. Manchmal wird nur ein Finger weiß und wird nicht mehr durchblutet, weil das Gefäß verschlossen wird. Aber manchmal kann der Mensch auch nicht mehr sprechen, wenn das Sprachzentrum betroffen ist oder er kann nicht mehr gut sehen, wenn das Sehzentrum befallen wird. Es ist einfach wichtig, dass man beizeiten was tut und die Gerinnung therapiert.

Bei einem Patienten, der wegen Vorhofflimmerns bei Altersherz über 11 Jahre mit einer Kombination von gerinnungshemmenden Mitteln behandelt wurde, mussten diese wegen eines Magenblutens abgesetzt werden (siehe auch unseren Artikel Herzmittel). Aber nach 6 Tagen ohne die Gerinnungstherapie war es geschehen, die Sprache war weg. Die kam allerdings nach drei Tagen wieder, weil die Gerinnungsklümpchen in der nur kurzen Zeit nach Normalisierung der Gerinnung noch nicht fest geworden waren, und der Körper hatte sie auflösen können. Im übrigen wurde im Krankenhaus auch Heparin, ein Mittel gegen Gerinnung, gegeben. Und das Heparin hat dann geholfen, die oder das Klümpchen wieder aufzulösen. Aber das Beispiel zeigt sehr eindrucksvoll, wie gefährlich Vorhofflimmern sein kann, und wie schnell beim Altersherz ein Schlaganfall entstehen kann.


Vorhofflimmern beim Altersherz, was ist zu tun?

Wenn das Vorhofflimmern (gerade beim Altersherz) ganz plötzlich kommt und mit sehr schnellem Herzschlag auftritt, wird der Kreislauf immer stark in Mitleidenschaft gezogen und der Betroffene spürt sofort die Bedrohung. Wenn aber kein schneller Herzschlag auftritt, merkt der Patient womöglich gar nichts von der Gefahr. Ich höre in solchen Fällen immer die Aussage: warum soll ich was machen, mir geht es doch gut! Dann sage ich immer: damit es so bleibt, müssen Sie etwas machen, sonst ist plötzlich die Sprache weg oder Sie sind gelähmt! Das Heimtückische am Vorhofflimmern beim Altersherz ist, dass sich der Organismus an die Störung gewöhnt, und kein Krankheitsgefühl bleibt. Das kann tragisch werden, weil man sich natürlich auch nicht zum Arzt begibt, wenn man sich gut fühlt. Aber man kann sich am Herzschlag orientieren und den Puls tasten, das kann jeder. Wenn der Puls unregelmäßig oder völlig durcheinander schlägt, ist es Zeit zu reagieren. Bei uns jedenfalls bekommen Sie bei Herzrhythmusstörungen, insbesondere beim Altersherz, ganz schnell einen Termin für eine gründliche Untersuchung. Es ist überhaupt nicht einfach, eine 100%ige Vorsorge vor Vorhofflimmern und den eventuellen Folgen zu betreiben. Manchmal tritt das Vorhofflimmern beim Altersherz nur kurzfristig, intermittierend, auf und lässt sich auch im Langzeit-EKG gar nicht erkennen. Dann sind subtilere Methoden beim Altersherz angezeigt. Bei uns hat sich die vektorkardiographische EKG-Schreibung in Schleifenform bewährt mit der Bestimmung der Konfigurationsänderungen der Schleifen in der Frontalebene, der Bildebene (siehe auch unseren Artikel neue EKG-Diagnostik).


Aber das kann man besser verstehen, wenn man es sieht, die Theorie dazu, besonders beim Altersherz, ist nicht so leicht zu durchschauen. Gemessen wird quasi das „Aufregungspotenzial“ am Vorhof, an dem auch sonst die Herzerregung entsteht. Droht Vorhofflimmern ist das Potenzial größer. Gewöhnlich findet man aber auch andere klinische Anzeichen für eine körperliche Überaktivierung beim Altersherz. Die Nachtruhe bereitet dann dem Altersherz ebenfalls Probleme, und der Mensch wird aus dem Schlaf heraus hellwach oder er schwitzt nachts, kann nicht auf der linken Seite liegen, oder er hustet nach dem Hinlegen oder morgens gleich nach dem Aufstehen. Das alles können frühe Zeichen einer Herzleistungsschwäche beim Altersherz mit Vermehrung der zirkulierenden Blutflüssigkeit im Körper. Diese aber kann wiederum auf die Vorhöfe drücken, die Vorhöfe vergrößern und damit dem Vorhofflimmern Vorschub leisten. Aber auch dafür gibt es gute diagnostische Verfahren und adäquate Therapien, speziell auch für das Altersherz.
Wenn man das Vorhofflimmern (auch beim Altersherz) adäquat angeht, verliert es seine Schrecken, und das ist ganz sicher!
Sie möchten unseren Fragebogen ausfüllen und Ihre ganz persönlichen Risikofaktoren heraus finden? Dann klicken Sie hier
 

zurück


 

 

 

 

 

 



 
Top! Top!